.
  Panacur gegen Planarien
 


Da ich nur einige wenige Planarien im 25 l Becken hatte - dachte ich, ich probiere mal das neue " Wundermittel " - statt wieder alle Schnecken abzusammeln und wochenlang in Quarantäne zu setzen.

Besorgt hatte ich mir Panacur ( Wirkstoff Fenbendazol) vom Tierarzt schon etwas länger - hatte mich in dem vollbesetzten 54 l aber nicht so recht getraut und dann doch lieber Flubenol genommen. 
Die Tabletten gibt es mit 250 mg und 500 mg Wirkstoff - ich hatte wegen der besseren Dosierbarkeit die 250 mg Tabletten genommen. Kosten so knapp 1 Euro pro Stück.

Normalerweise entwurmt man damit Pferde , Hunde, Katzen und Schildkröten, es hilft aber eben auch gegen Würmer im Aquarium. Vor allem soll es auch gegen die Eier helfen, so dass eine Wiederholung der Behandlung nicht nötig sein soll.


Über die Wirkung der Tabletten und die Zusammensetzung steht viel hier
 
Wikipedia     - das will ich nun nicht abschreiben.

Ein Foto der Tabletten habe ich angehängt - sie lassen sich sehr leicht in viertel oder auch achtel Tabletten teilen. So eine achtel Tablette habe ich dann mal in warmen Wasser aufgelöst ( das dauerte Stunden , bis alles gelöst war) und in das 25 l Becken gegeben. 


Panacur


Besetzt war das Becken mit Posthornschnecken , wenigen Blasenschnecken, ein paar Thiara winteri und ein paar Crystal- Red Garnelen. 

Es wurde nicht nachdosiert und wöchentlich 30 % Wasser gewechselt.

16.01.2008
Nach mehr als zwei Wochen  kann ich nun feststellen - alle Planarien sind zur Zeit verschwunden , alle Schnecken leben noch und von den Garnelen sind 2 von 8 verstorben. Ob das nun ursächlich mit dem Mittel zusammenhängt kann ich allerdings nicht sagen , da sie ja kurz vorher erst umgesetzt wurden.

Leider kann ich aber eben nicht wie viele andere schreiben - allen Garnelen geht es gut.

Ein eiertragendes Weibchen war dabei , es hat die Eier nicht verloren - alle anderen sind jedenfalls normal munter.

So jetzt heißt es weiter beobachten, ob wirklich auf Dauer alle Planarien weg sind.

08.02.2008
Inzwischen ist die Hälfte der 8 CR-Garnelen verstorben. Das eiertragende Weibchen hat die jungen Garnelen alle munter entlassen.

Die Posthornschnecken und Blasenschnecken sind gesund und munter und auch Planarien gibt es in diesem Becken nicht mehr. Wie es aussieht hat es sowohl die braunen Planarien mit dem dreieckigen Kopf getroffen, wie auch die kleineren weißen Planarien.

Wenige Tage nach dem ersten Versuch habe ich es auch in meinem 25 l Rückenstrichbecken angewendet ( Da sah noch alles gut aus mit den Garnelen - sonst hätte ich mich gar nicht getraut).

Hier gab es keine toten Garnelen und auch die Turmdeckelschnecken und Posthornschnecken haben es gut überstanden. Hier hatte ich allerdings nur einige wenige Planarien, aber dafür viele Schneckenegel. Es scheint, das es gegen die Egel auch wirkt.
Um genaueres zu sagen, muß ich aber mal die Wurzel rausnehmen und unten drunter kontrollieren - das mache ich, wenn ich in 14 Tagen die Becken ins Regal räume - muß da ja nicht unnötig drin rumwurschtel.

20.02.2008
So, ich habe heute mal die Steine gewendet - nirgends ist noch ein Scheckenegel oder eine Planarie zu sehen. Blasenschnecken und Posthörner sehen auch alle noch normal aus. Allerdings sind wohl ein paar meiner schwarzen Turmdeckelschnecken verstorben. Da muß ich noch mal abwarten, wie es da langfristig aussieht.

Die Rückenstrichgarnelen sind nach wie vor gesund und munter.


01.03.2008
Leider geht der Bericht nicht positiv weiter.

Nun 6- 8 Wochen nach der Anwendung fangen an meine Turmdeckelschnecken zu sterben. 

In dem einem Becken hatte ich Thiara winteri in dem anderen schwarze Turmdeckelschnecken .
Erst lagen sie nur oben und haben sich wenig bewegt - aber jetzt sehe ich schon öfter leere Häuschen. Ganz offensichtlich vertragen sie das Mittel sehr langfristig nicht. Wie groß das Ausmass ist kann ich noch nicht sagen, da ich ja nicht weiss, wieviel da inzwischen im Bodengrund leben / lebten. Allerdings schwammen meine Rückenstrichgarnelen letzte Woche alle oben, sodass ich einen Sprudelstein reinhängen mußte. Ausfälle hatte es hier zwar nicht gegeben, aber es spricht für ein größeres Schneckensterben.

05.05.2008
In keinem der beiden Becken habe ich trotz nur einmaliger Behandlung je wieder eine Planarie gesehen - aber viele Turmdeckelschnecken haben es nicht überlebt. Die CR - Garnelen sind bis vorgestern die Letzte, alle verstorben, auch die Jungtiere - allerdings kann ich nicht sagen, dass das nun ursächlich mit dem Medikament zusammenhängt, da ich in dem Becken der Rückenstrichgarnelen keine Ausfälle bei den Garnelen hatte. Einzig die Vermehrung der Posthornschnecken und Blasenschnecken scheint mir beeinträchtigt. In beiden Becken gibt es erst jetzt , über 4 Monate später,  wieder viele neue Schnecken.

Ich hoffe, ich werde lange keine Planarien mehr haben, aber falls es mich wieder erwischt, werde ich es noch einmal probieren - allerdings würde ich es dann nur mit der halben Dosis noch einmal probieren. Bei denen , die nur 1/8 Tablette auf 50 l genommen haben, scheint es ja keine Ausfälle bei den Garnelen und Schnecken gegeben zu haben. Oder die Leute haben die Ausfälle bei den Schnecken nicht bemerkt, da es mit so viel Zeitverzögerung erfolgt ist?


04.09.2008
Auch langfristig ist in keinem der beiden Becken wieder eine Planarie aufgetaucht , aber es hat mich wieder erwischt.
Mit eingetauschten Schnecken habe ich mir Planarien in mein 16 l Fensterbankbecken geholt - die normalen braunen mit dreieckigem Kopf -nur vereinzelt, aber da ich Angst habe sie in andere Becken zu verschleppen, gab es heute mal wieder Panacur, diesmal aber mit der geringeren Dosis. Sind aber nur Red Fire Garnelen, Posthörner, Blasenschnecken und Tellerschnecken drin, so dass ich da nicht mit Problemen rechne.

Außerdem habe ich mir eine mir unbekannte Planarienart im Helenabecken eingefangen. vermutlich auch mit Futterschnecken und da sind natürlich paradisische Zustände für Planarien, bleibt doch schon mal öfter eine nur halb gegessene Schnecke liegen.Die Helenas habe ich evakuiert, die Großen, es müßen aber noch einige Babys im Becken sein und unzählige Eier. Einige TDS und viele Futterschnecken sind noch drin, neben den gelben Garnelen - mal sehen wie hier das Panacur wirkt. Mit diesen Vertretern habe ich noch gar keine Erfahrung. Hier habe ich nur 2/3 der  Dosis genommmen, wegen der eventuell vorhandenen Helenababys.


09.09.2008
Diese unbekannten Planarien sind wohl sehr empfindlich. Schon wenige Tage nach der Anwendung ist keine mehr zu sehen.Aber wirklich keine. Vorher rutschten die immer an den Silikonnähten lang und haben dort wohl auch Eier abgelegt. Mal sehen, ob die sich noch entwickeln.

15.09.2008
Bisher keinerlei Ausfälle bei den Garnelen und alle Planarien verschwunden. Mal sehen, ob die Turmdeckelschnecke diese geringere Dosis überlebt . Da die Dosis  für die Beseitigung der Planarien augenscheinlich reicht, könnte man dann ja immer so gering dosieren. Die orangen Eikokons der Planarien hängen jedenfalls unverändert da.

23.09.2008
Auch nach 3 Wochen sieht noch alles gut aus. Meine Turmdeckelschnecken sind nach mehreren Wasserwechseln wieder unterwegs, Vorher hatten sie sich eingegraben, mal sehen was draus wird. Viele sind es im ehemaligen Helenabecken eh nicht. Die orangen Kokons hängen unverändert, aber ich habe auch keine Ahnung , wie lange die normal zum ausschlüpfen brauchen, also ist Geduld angesagt. Garnelenausfälle hatte ich diesmal keine, aber die kleinen Mini - Tellerschnecken hat es alle erwischt, die im 16 l Becken waren. Da hatte ich beim Mulmsaugen nur noch leere Häuschen im Beutel.

25.11.2008
Auch nach jetzt fast 3 Monaten gibt es keine neuen Planarien im Becken , die orangenen Eikokons hängen zu einem kleinen Teil aber immer noch da. 
Auch die Turmdeckelschnecken haben es bei der geringeren Dosis überstanden.
Da ich mir diese unbekannten Planarien auch in mein Red Fire Becken verschleppt hatte, mußte ich auch dort behandeln - ich erwähne dies nur, da in dem Becken Otocynclus Welse leben.  Auch ihnen ist die Behandlung gut bekommen.