.
  Hundeegel - Rollegel / Erpobdella octoculata
 



Diesen Egel habe ich nie selber gepflegt, ich hatte den Steckbrief nur mal gemacht, weil ich einen Egel in meinem Aquarium längere Zeit für einen Pferdeegel hielt.  Und danach für einen Hundegel. Wie sich später herausstellte war es aber der ein anderer Egel.


Die Hundeegel manchmal auch Rollegel genannt gehören zum Stamm der Ringelwürmer (Annelida ) , Klasse der Gürtelwürmer (Clitellata) .

Zu den Ringelwürmern gehören u.a. auch die Regenwürmer, Tubifexwürmer und der Blutegel. Die Unterklasse der Egel trägt den lateinischen Namen Hirundinea.

Die Farbe dieser Egelart , ein Schlundegel, ist meist braun mit helleren Flecken. Vorn und hinten befindet sich je ein Saugnapf . Sie bewegen sich mit ihren Saugnäpfen wie Raupen an den Aquarienscheiben entlang und sitzen gerne unter Steinen und Pflanzen. Dieser Egel kann auch noch wunderbar in schlängelnden Bewegungen schwimmen, wie der Pferdeegel. Es ist eine der häufigsten Egelarten und sie kommt sowohl in stehenden wie auch in fließenden Gewässern vor, sogar in Brackwasser .

Am Kopf sitzen 8 Augen in zweier Gruppen , je 2 auf der rechten und linken Seite wie vier vorne. Daher kommt auch der Name
Achtauge.

Der Egel wird bis zu 6 cm lang und 8 mm breit.

Er ernährt sich von Fischen, Fröschen und Wasserschnecken also Kleintieren die im Wasser vorkommen. Zwischen den Mahlzeiten können Monate liegen, er ist also wie fast alle Egel ein Hungerkünstler.

Egel sind Zwitter und pflanzen sich auschließlich geschlechtlich fort. Der Hundeegel klebt seine ( kleinen) Eipakete, genau wie der Pferdeegel, unter Wasser an Steine und Pflanzen.