.
  Flubenol gegen Hydra
 


Nachdem ich einige von meinen Killifischen in ein Becken mit ein paar wenigen Hydren gesetzt hatte konnte ich mal sehen wie so eine Population explodiert , wenn man sie nur richtig füttert. Zweimal am Tag Artemia Nauplien und nach wenigen Tagen waren sie überall, aber wirklich überall. Die Garnelen im Becken wußten gar nicht mehr, wo sie sich niederlassen sollten. 
Erst wollte ich es mit Panacur probieren - das soll auch gegen Hydren helfen, aber dann habe ich mich entschlossen den Tipp eines Bekannten zu befolgen.

Also habe ich eine Messerspitze Flubenol in das 25 l Becken getan und 4 Stunden einwirken lassen. Anschließend wurde soviel Wasser gewechselt, wie nur irgendwie ging ohne die Tiere rauszufangen.

Fazit: Alle Hydren sind vernichtet und die Schnecken ( PHS und Blasenschnecken) krabbeln immer noch  durch das Becken, denen hat diese kurze Behandlungszeit scheinbar nichts gemacht. Lediglich die Turmdeckelschnecken kamen aus dem Boden. Da nicht viele drin waren habe ich sie dann abgesammelt und in ein anderes Becken gegeben, dort krabbeln sie aber auch munter weiter rum. Einige wenige Kleine, die ich übersehen hatte, haben aber auch so eine Kurzzeitbehandlung nicht überstanden.