.
  Tylomelania / Poso Schnecke
 


Am Dienstag 25.11.08 mußte ich mal dringend nach Bonn - Hilfeschrei von meinem großen Sohn.  Da er nur gut 100 m vom Knauber und Freßnapf wegwohnt - konnte ich mir anschließend einen Einkaufsbummel nicht verkneifen. Und ich bin fündig geworden und habe mir zwei wunderschöne Poso-Schnecken mitgebracht, am Freitag ist dann noch eine dritte dazugekommen.

Tylomelania - Poso Schnecke

Die Schnecken gehören zu den Tylomelania ( Sarasin&Sarasin, 1897) und werden wohl auch unter dem Namen Tylomelania sp. " gelbe Perlhuhn" geführt. Sie mögen es sehr warm , 27 Grad sollte das Wasser mindestens haben.

Meine haben zur Zeit so 5-6 cm , ich bin mal gespannt, wie groß sie so werden.
Die Tiere sind getrennt geschlechtlich. Aufgrund der Größe der Schnecken ist es kein Besatz für Nanobecken, 60 cm Aquariumlänge sollte man ihnen schon gönnen.




Der Körper ist gelb/ schwarz mit einem breiten Rüssel. Das Gehäuse ist braun, soweit es nicht verwittert ist. Bisher habe ich noch keine Bilder gesehen, wo nicht nur die letzten 2-3 Windungen braun sind. 


starke Riffelung des Gehäuses

Im Sand verbuddeln sie sich selten, aber sie liegen bei mir gerne unter niedrigen Pflanzen im Schatten - und fressen diese auch gerne. An meine Marsilea sind sie noch nicht gegangen , aber die Staurogyne hat schon sehr gelitten.  Sie lassen sich zwar leicht mit Kürbischips, Gemüse und Grünfuttertabletten ablenken, aber wenn es nicht besser wird, muß ich die teuren Pflanzen in andere Becken setzen.


Die Augen sitzen an der Basis der Fühler.

Obwohl sie noch nicht einmal eine Woche da sind - gibt es schon den ersten Nachwuchs. Er ist verhältnismäßig groß - so 4-5 mm - und schneckt schon munter durch das Becken. Auffällig sind hier die stark geriffelten ersten Windungen - bei den alten Schnecken ja eben verwittert und die Farbe, die noch so gar nicht an die Eltern erinnert.






Wenn sie wächst werde ich ihre Aufzucht mal hier dokumentieren, wie sie sich so verändert.

25.12.08
Durch die anderen Wasserwerte hat sich das Gehäuse farblich sehr verändert , aber sie sind agil und fressen Unmengen an Blättern und Kürbischips.



Inzwischen sind auch schon mindestens 3 kleine Schnecken da. Hier mal der direkte Vergleich eines Posobabys mit einer normalen jungen Turmdeckelschnecke.