.
  Futter für Garnelen und Krebse
 



Im letzten Herbst habe ich das erste Mal Hokkaido Chips für meine Garnelen selber gemacht. Hier eine Anleitung , wie es geht.

Man nehme einen Kürbis - der sieht so aus:

Hokkaidokürbis- Wikipedia

und schneide ihn, nach entfernen der Kerne, mit dem Kartoffelschälmesser oder Gurkenschälmesser in hauchfeine Streifen ( mit Schale, falls nicht gespritzt) . Dann kommt er auf Küchenpapier und oben auf die warme Aquarienabdeckung. Nach ein paar Tagen und mehrmaligem wenden hat man dann schöne Chips ( wer ungeduldig ist kann sie auch im Backofen bei 50 Grad und offener Ofentür trocknen). Bei mir ergab das getrocknet so eine 1000 ml Futterdose voll.




Wenn man diese Chips dann ins Wasser schmeißt sind sie ganz schnell wie frisch. Wie ich gehört habe, geht es mit Paprika genauso gut - habe ich allerdings noch nicht ausprobiert.


----------------------------------------------------------------------------------------


Selbstgemachte Sprirulinasticks

In den verschiedenen Foren findet man ja sehr viele Rezepte dafür, leider selten mit konkreten Mengenangaben -  ich habe mich für den ersten Versuch für folgende Kreation entschieden.

1 kleine Dose Erbsen
1 Teelöffel Paprika edelsüss
3 Teelöffel Spirulina Pulver
2 gehäufte Eßlöffel normales Fischflockenfutter

Die Erbsen habe ich püriert und mit den anderen Zutaten gemischt. Das grüne Püree dann in einen Spritzbeutel mit der kleinen runden Lochtülle und schön Würstchen auf Backpapier gespritzt. Diese werden dann  bei 50 Grad im  Backofen getrocknet.






































Diese Sticks  haben jedenfalls einen Massenauflauf verursacht. Sowas kenne ich weder von den Hokkaido- Chips noch von Fischfutter oder Novo Prawn. Es scheint zu schmecken.