.
  Scapania undulata = Usuki-Moos ?
 


Der Zeitschriftenartikel über Moose in der Aquarium live ( Heft 1/2008) war sehr anregend. Da ist mir doch eingefallen, dass ich das Lebermoos auf Seite 38 mal im Bergischen bei einem Ausflug in einem sonnigen strömenden Bach gefunden habe. 



Leider hat es die warmen Temperaturen im Aquarium nicht vertragen. Auch ein zweiter Versuch ist leider trotz ungeheiztem Becken gescheitert ( Danke an den " Foren- Opi" Andreas vom Schneckenforum) . Ganz offensichtlich verträgt es die höheren Temperaturen , wie im Artikel beschrieben, überhaupt nicht. Trotzdem ist es wunderschön. Die Überreste stehen jetzt auf der Terrasse und ich hoffe, dass es draußen im Bottich wieder austreibt.
Nachtrag: Am 23.02.08 stellte ich fest, es hat den Winter mit gefrorener Schüssel überstanden und treibt draußen wieder aus.

Heiko ( Sumpfheini) hatte damals, als ich es in einem Forum vorstellte auf Scapania undulata getippt und es ist unabhängig davon auch im Schneckenforum von jemand anders (
http://www.aquarienschnecken-forum.de/bo...apania+undulata)  als Scapania undulata bestimmt worden.



Die Stämmchen werden bis 10 cm lang und die Blätter sind geteilt. Die Unterlappen sind ein Drittel bis ein Halb größer als die Oberlappen. Es ist vor allem in der nördlichen Halbkugel verbreitet.

Über die Pflanzentauschbörse habe ich dann jemanden gefunden, der mir ein Stück gekauftes " Usuki- Moos" abgegeben hat - es war für mich unter dem Mikroskop nicht zu unterscheiden. Ich gehe also davon aus, dass das , was als Usuki - Moos verkauft wird- Scapania undulata ist.

Sollte es sich im Sommer auf der Terasse halbwegs vermehren, werde ich zum Winter hin noch einmal einen Versuch in einem ungeheiztem Becken probieren.